Aufruf

Die Bürger und Bürgerinnen von Landsberg haben 1997 mit 76 % entschieden, dass im Frauenwald ein 35 ha großes Gewerbegebiet für 2.000 Arbeitsplätze ausgewiesen werden soll. Die restliche Waldfläche (ca. 200 ha) sollte nach dem Bürgerwillen Er­holungswald werden. Hiervon wollen OB und Stadtratsmehrheit nichts mehr wissen. Ohne die Bürger erneut zu befragen, verkaufte die Stadt im Zent­rum des Frauenwaldes ca. 30 ha an die Tiroler Klausner-Gruppe zur Er­richtung eines Großsägewerks. Außer­dem soll der gesamte Frauenwald in ein fast 2 Millionen Quadratmeter gro­ßes Industrie- und Gewerbegebiet um­gewandelt werden; das entspricht der Fläche von etwa 450 Fußballplätzen. Dies alles geschieht im Schnellverfah­ren. Der OB will vollendete Tatsachen schaffen!

 

 

Unsere Ziele sind:

 

  1. Respektierung des im Bürgerentscheid von 1997 geäußerten Bürgerwillens
  2. Keine Rodung der „Grünen Lunge“ von Landsberg und Kaufering
    Die Steuermittel für die Sanierung des Frauenwalds (200.000 €) wären zum Fenster hinausgeworfen.
  3. Keine Existenzbedrohung für das einheimische Gewerbe
    Der Verband der bayerischen Sägewerksindustrie warnt vor dem Verlust von zahlreichen kleinen und mittelständischen Betrieben.
  4. Schutz der vorhandenen Arbeitsplätze in der Region
    Es ist zu befürchten, dass  durch Klausner andernorts mehr Arbeitsplätze verloren gehen als hier entstehen.
  5. Keine Ausweisung neuer Gewerbegebiete im Frauenwald
    Landsberg braucht keine neuen Industrie- und Gewerbeflächen, sondern Käufer für die mit viel Steuergeldern bereits erschlossenen Flächen.
  6. Vermeidung erheblicher Umwelt-, Lärm- und Verkehrsbelastungen
    (etwa alle 5 Minuten ein Schwerlaster auf unseren ohnehin stark belasteten Straßen).
  7. Öffnung des Frauenwalds zu Erholungszwecken
    Fortsetzung des begonnenen ökologischen Umbaus der Waldflächen

Wehren wir uns gegen die Vernichtung der grünen Lunge von Landsberg und Kaufering und gegen eine Verschleuderung des Frauenwalds!

 Bitte unterschreiben Sie das Bürgerbegehren!

 

Viele Dokumente auf diesen Seiten werden als PDF-Dateien dargestellt: Acrobat Reader zum Lesen dieser Dateien laden (8,8MB)

 

Letzte Änderung 11.5.2004